LED Spots Einbau: Tipps und Tricks zur Montage von LED Einbaustrahlern

  • Geschrieben am
  • Durch INTOLED
  • 0
LED Spots Einbau: Tipps und Tricks zur Montage von LED Einbaustrahlern

LED Einbaustrahler zu installieren ist gar nicht so kompliziert, wie viele denken. Schon gar nicht mit diesem Blog, in dem wir Schritt für Schritt erklären, worauf es beim Einbau von Einbaustrahlern zu achten gibt . Außerdem haben wir auch viele Bilder hinzugefügt, um den Text verdeutlichen und -bildlichen.

Was brauchen Sie bei der Installation von Einbaustrahlern

Damit Sie inmitten der Installation der Spots nicht zum Werkzeugkasten und wieder zurück laufen müssen, ist es sinnvoll, die richtigen Materialien bereitzuhalten. Für die Montage der Einbaustrahler benötigen Sie folgende Materialien:

Eine Lochsäge

Für das Bohren von Löchern in die Decke eignet sich eine Lochsäge am besten. Der Aufsatz für die Lochsäge ist dabei vom Lochmaß des Einbaustrahlers abhängig. Sie haben noch keine Lochsäge? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Lochsägen.

Etwas zum Abisolieren von Kabeln

Denken Sie an ein Messer oder eine Abisolierzange. Bei der Installation der Spots isolieren wir das Außenkabel ab und verbinden die einzelne Drähte mit den Spots.

Ein Kabel

Die Spots werden durch ein Kabel miteinander verbunden. Verwenden Sie ein normales Kabel für trockene Räume und ein wasserdichtes Außenkabel für Feucht- oder Nassräume. Noch kein gutes Outdoor-Kabel? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Xtreme Außenkabel.

Messen Sie ab, wie lange das Kabel sein muss, indem Sie den Abstand zwischen den einzelnen Einbauspots nehmen und einfach 2cm dazurechnen. Wenn Sie die Drähte hinter einer abgehängten Decke verstecken, können Sie auch mehr Kabel dazurechnen. Dies macht den Prozess etwas bequemer und die Kabel sind hinter der Decke sowieso nicht sichtbar.

Messen Sie zuerst den Abstand zwischen der Montageplatte und dem ersten Einbauspot. Addieren Sie dann den Abstand zwischen den LED Einbaustrahlern und addieren Sie dann die 2cm Extrakabel pro Strahler.

Berechnungsbeispiel: Angenommen der Abstand zwischen der Montageplatte und dem ersten LED Einbauspot beträgt 50cm. Es sind  6 Einbauspots zu installieren, alle 30cm voneinander entfernt 30cm x 6 = 1,80m und addieren 12cm (6 Einbauspots x 2cm Extrakabel) dazu: 1,80m + 12cm = 1,92m. Zum Schluss müssen Sie nur noch die 50cm von Montageplatte zum ersten Spot addieren, also: 50cm + 1,92m = 2,42m. Wir empfehlen Ihnen, in einem solchen Fall 3 Meter Kabel zu kaufen. Dadurch haben Sie beim Abisolieren des Kabels etwas Spielraum.

LED-Einbaustrahler

Natürlich geht die Installation nicht ohne Einbaustrahler. Sie haben noch keinen passenden Einbauspot gefunden? Dann lesen Sie unseren Blog: Wie wähle ich die richtigen Einbauspots aus.

Wago-Klemmen

Je nachdem, für welchen Einbaustrahler Sie sich entschieden haben, brauchen Sie Wago-Klemmen. Eine Wago-Klemme ist eigentlich nur eine sehr luxuriöse Klemmleiste, denn eine Wago-Klemme macht den Schraubenzieher überflüssig: verbinden Sie die verschiedenen (blau, braun und grüngelb) Drähte vom abisolierten Kabel per Klicksystem mit dem folgenden Einbaustrahler. Natürlich können Sie auch mit einer Klemmleiste arbeiten, dies macht die Installation nur etwas schwieriger.

Wie viele Wago-Klemmen benötigen Sie?

Um die Einbaustrahler richtig anzuschließen, benötigen Sie pro Strahler zwei Wago-Klemmen. Außerdem benötigen Sie zwei weitere Wago-Klemmen, um die Spots mit der Montageplatte zu verbinden. Bei einem Set von 6 Einbaustrahlern benötigen Sie also 6 Einbaustrahler x 2 Wago-Klemmen/Strahler= 12 plus zwei zusätzliche Wago-Klemmen (für die Montagedose) = 14.

Keine Wago-Klemmen mit Schnellverbinder-Einbaustrahler

Sie möchten am liebsten gar keine Wago-Klemmen verwenden? Dann wählen Sie Einbauspots mit Schnellverbinder. Der Schnellverbinder dient sozusagen als Wago-Klemme. Wie Sie diese miteinander verbinden, erklären wir später in diesem Blog.

Lichtschalter oder Eurostecker

Stellen Sie sicher, dass es im Raum, indem Sie einen Einbaustrahler installieren möchten, einen Lichtschalter gibt. Sie können die LED Einbaustrahler auch direkt durch einen Eurostecker an die Steckdose anschließen. Diese Methode wird oft benutzt beim Einbau von Einbaustrahlern in Schränken oder Küchen.

Optionale Extras

Natürlich können Sie die Installation von Einbaustrahlern so luxuriös gestalten, wie Sie möchten. Denken Sie zum Beispiel an einen LED-Dimmer, einen Funkempfänger mit Fernbedienung oder einen Bewegungssensor. Wir erklären Ihnen, wie Sie diese zusätzlichen Attribute mit den Einbaustrahlern verbinden.

Einbaustrahler schalten

Einbaustrahler installieren Sie immer über eine Parallelschaltung. Das hat einen guten Grund. Bei der Alternative, einer Reihenschaltung, gehen nämlich alle Einbaustrahler aus, wenn auch nur eine Leuchte nicht mehr geht. Eine Parallelschaltung erkennen Sie daran, dass die Start- und Endpunkte aller Einbauspots immer miteinander verbunden sind.

Wie bereits erwähnt, wollen wir unser Bestes tun, den geschriebenen Text mit Bildern zu verdeutlichen. Die Bilder sind unter diesem Abschnitt zu finden. Wichtig ist, dass Sie je nach gewähltem Einbaustrahler das richtige Anschlussschema wählen. Da wir drei verschiedene Strahlertypen haben, finden Sie nachfolgend auch drei verschiedene Anschlussschemata, nämlich: Einbaustrahler ohne Trafo, Strahler mit Trafo und Einbaustrahler mit Schnellverbrinder. Finden Sie die drei Schematas hier unten abgebildet. Wir werden fortfolgend näher auf die drei Optionen eingehen.

 

Schritt-für-Schritt-Plan für die Installation von Einbaustrahlern

1. Vorbereitungen

Nachdem wir nun wissen, welche Werkzeuge wir für die Installation benötigen und welches Installationsschema wir dafür verwenden können, ist es an der Zeit, die Einbaustrahler Schritt für Schritt zu installieren.

Schritt 1: Schalten Sie den Strom aus

Zunächst ist es wichtig, die Sicherung auszuschalten. Installieren Sie niemals Lampen, wenn der Strom noch eingeschaltet ist. So wird nicht nur Ihr eigener Schutz sichergestellt, sondern auch, dass die Einbaustrahler beim Einbauen oder Anschließen nicht zu Schaden kommen durch einen eventuellen Kurzschluss.

Schritt 2: Verbinden Sie die Stromkabel mit der Montageplatte

Wir beginnen dort, wo die Stromversorgung erfolgt: der Montagebox.

      • Entfernen Sie diese vorsichtig von der Decke und ziehen Sie das Kabel ein wenig heraus.
      • Entfernen Sie ungefähr 2cm von der Plastikummantelung des Kabels um die Innendrähte (rot und braun) freizulegen. Dieses Prozess wird auch Abisolierung des Kabels genannt.
      • Weiter geht es mit der Abisolierung der freigelegten Drähte: streifen Sie die braune und blaue Ummantelung des Drahtes ab, damit der Kupferdraht sichtbar wird.
      • Verbinden Sie dann den braunen Draht der Montageplatte mit dem braunen Draht, vom Kabel, das durch die Decke läuft und alle Einbaustrahler anschließen wird. Tun Sie dies mit Hilfe von zwei Wago-Klemmen: eine für die beiden blauen Draht und eine Klemme für den braunen Draht. Sie können auch eine 3er Wago-Klemme für die zwei Drähte benutzen, lassen Sie dabei einfach den mittleren Pol leer und benutzen Sie die beiden äußeren Anschlüsse.

Achtung: Verbinden Sie niemals das braune mit dem blauen Kabel. Dies verursacht einen Kurzschluss.

Schritt 3: Löcher bohren (optional)

Bestimmen Sie, wo Sie die Einbaustrahler in der Decke platzieren möchten und bohren Sie dort mit einer Lochsäge die Löcher für die Einbaustrahler. Achten Sie genau auf das Lochmaß des Einbaustrahlers. Eine gute Abstimmung zwischen Durchmesser des Strahlers und der Lochsäge sorgt dafür, dass die Einbaustrahler perfekt in die Decke passen.

Schritt 4: Kabel ziehen

Ziehen Sie dann das Kabel über die Decke. Stellen Sie sicher, dass das Kabel als Schlaufe ungefähr 2cm aus jedem Einbaustrahlerloch herausschaut. Schneiden Sie das Kabel noch nicht durch – diese Schritt folgt weiter unten So können Sie die Kabel gut erreichen und der gesamte Einbauprozess gestaltet sich einfacher.

2. Platzieren der Strahler

Nachdem wir nun alle Vorbereitungen abgeschlossen haben und die Decke fertig zum Einbau ist, können wir die Einbauspots tatsächlich einbauen. Je nach Art des Einbaustrahlers sind manchmal zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Wenn diese zusätzliche Aktion erforderlich ist, werden wir dies im Schritt erwähnen. Zunächst unterscheiden wir zwischen zwei verschiedenen Einbaustrahlern: für den Innen und den Außenbereich.

Montage eines GU10 Einbaustrahlers

Bei INTOLED finden Sie viele Einbaustrahler mit GU10 Fassung und Strahler. Diese Einbauspots bestehen aus verschiedenen Teilen:

      • Einbauhaltung (exklusive Leuchtmittel)
      • GU10-Fassung
      • GU10-Birne

Um diese Einbauspots in der Decke zu platzieren, müssen Sie diese zunächst zusammenbauen. Glücklicherweise ist dies ein Kinderspiel. Verbinden Sie die Einbauhalterung mit der GU10-Fassung und drehen Sie dann die GU10-Birne in die Fassung. Dies tun Sie, indem Sie die Beine der GU10-Birne in die große Öffnung der Leuchte einführen und um einen Viertel umdrehen.

Außeneinbaustrahler mit GU10-Fassung und Strahler

Haben Sie einen Einbaustrahler für den Außenbereich mit einer GU10-Fassung gekauft? Dann befindet sich in der Einbauarmatur ein wasserdichter Gummi. Stellen Sie vor dem Einbau der LED Einbaustrahler sicher, dass der Verschluss auch richtig dicht ist. Beim Eindrehen der Birne in die Einbauleuchte kann es vorkommen, dass sie die Abdichtung löst oder faltet, sodass der Strahler nicht mehr wasserdicht ist. Überprüfen Sie dies daher sorgfältig, wenn Sie die GU10 Einbaustrahler für den Außenbereich montieren.

a: Drähte schneiden

Schneiden Sie das Kabel, dass in einer Schlaufe von der Decke hängt durch, sodass Sie zwei Kabelenden haben. Schneiden Sie das Kabel so mittig wie möglich durch, denn so haben Sie auf beiden Seiten eine optimale Kabellänge für die Montage der LED-Einbaustrahler.

b: Abisolieren der Drähte

Wenn Sie die Schlaufen durchgeschnitten haben, können Sie die Kabel abisolieren. Wie bei der Montagedose entfernen Sie zwei Zentimeter vom Außenmantel und isolieren Sie dann die freigelegten Innendrähte 3mm ab.

c Anschließen der Drähte an das Schweißterminal (Wago-Klemme)

Verbinden Sie dann die Kabel mit Hilfe einer Schweißzange miteinander. Verbinden Sie blau zu blau und braun zu braun. Wenn Sie mit 3er-Wago-Klemmen arbeiten, bleibt der mittlere Anschluss der Klemme wiederum frei.

d: Einbaustrahler an die Stromversorgung anschließen

Jetzt können wir den Einbaustrahler an das Stromnetz anschließen. Genau aus diesem Grund haben wir das Mittelloch der Wago-Klemme leer gelassen.

Einbaustrahler mit eingebautem Transformator oder GU10-Fassung

Verbinden Sie die Drähte aus dem Einbaustrahler mit der entsprechenden Wago-Klemme (blau mit blau und braun mit braun).

Einbaustrahler mit Transformator

Verfügt die Deckenleuchte über einen externen Trafo, müssen Sie anstatt des Einbaustrahlers den Trafo an die Wago-Klemmen und das Stromnetz anschließen. Schließen Sie dann den Transformator wieder an die Einbauspots an.

Hinweis: Viele Einbaustrahler werden mit einem nicht vollständig wasserdichten Transformator geliefert. Stellen Sie sicher, dass Sie dies vor dem Einbau überprüfen. Ist der Transformator nicht komplett wasserdicht? Dann legen Sie ihn bei einer Installation in Feuchträumen in eine wasserdichte Anschlussdose.

Einbaustrahler mit Schnellanschlussbox

Haben Sie sich für Einbaustrahler mit Schnellanschlussbox entschieden? Dann können Sie sich die Schritte mit den Wago-Klemmen sparen. Schließen Sie das Stromkabel direkt an die Schnellanschlussbox an. Der Schnellverbinder ist bereits mit den Spots verbunden.

Schritt 5: Testen der Verbindung</span

Testen Sie nun die Einbaustrahler: funktioniert die Beleuchtung? Schalten Sie dazu die Sicherung wieder ein und schalten Sie die Leuchten ein. Tun Sie dies bevor Sie die Einbaustrahler in die Decke drücken. Falls die Verbindung nämlich nicht klappt, ist es ein äußerst mühsamer Prozess, die Spots wieder aus der Decke herauszunehmen.

Schritt 6: Einbau der Einbauspots

Da wir nun sicher wissen, dass die gesamte Beleuchtung tatsächlich funktioniert, ist es an der Zeit, die Einbaustrahler in die Decke einzubauen. Dies funktioniert im Prinzip bei allen Arten von Einbaustrahlern gleich.

Drücken Sie die Klemmen des Einbaustrahlers nach oben. Setzen Sie den Einbaustrahler in das Loch in der Decke. Lassen Sie die Klemmen los und der Strahler befestigt sich dank der Klemmen selbst. Achten Sie dabei darauf, die Klemmen vorsichtig loszulassen. Gerade bei Aluminiumdecken oder anderen weichen Decken kann das abrupte loslassen der Klemmen zu Schäden führen.

Bei Einbaustrahlern mit Trafo oder Einbaustrahlern mit Schnellkupplung müssen Sie diese natürlich zuerst auf die Decke setzen.

3.     Optionale Installationen

Selbstverständlich können Sie die Installation der Einbaustrahler beispielsweise um einen Bewegungsmelder, Dimmer oder einen Funkempfänger mit Fernbedienung erweitern. Im Folgenden erklären wir Ihnen diese Installationen.

Einbaustrahler mit Bewegungsmelder oder Funkempfängera

Wenn Sie die Installation der Einbaustrahler beispielsweise mit einem Bewegungsmelder oder Funkempfänger bereichern möchten, platzieren Sie diese zwischen der Steckdose und dem ersten Einbaustrahler.

Bewegungssensor

Bringen Sie den Bewegungssensor an einem Ort an, wo er auch Bewegungen wahrnehmen kann. Für Einbaustrahler empfehlen wir einen bereits eingebauten Bewegungsmelder. Genau wie den Einbaustrahler selbst können Sie diesen direkt in die Decke einbauen. Mit einem direkt eingebauten Bewegungsmelder haben Sie nicht noch zusätzliche, unschöne Kästchen im Zimmer rumhängen.

Einbaustrahler mit Fernbedienung

Sie möchten Ihre Einbaustrahler mit einer Fernbedienung bedienen? Dann können Sie die Schaltung mit einem Funkempfänger bereichern. Genau wie den Bewegungssensor platzieren Sie diesen zwischen der Steckdose und den Einbauspots. Anschließend können Sie den Funkempfänger einfach oben an der Decke platzieren. Installieren Sie Einbaustrahler in einem Feuchtraum? Legen Sie dann den Funkempfänger in eine wasserdichte Anschlussdose. Diese Art von Schaltmaterial ist nicht wasserdicht.

Einbaustrahler mit Wanddimmer

Auch die Installation eines Dimmers ist sehr einfach. Obwohl es im Internet viele komplizierte Anschlusspläne gibt, ist deren Einbau nur wenige Minuten Arbeit.

a: Abdeckrahmen entfernen

Zuerst müssen Sie die Abdeckung vom Lichtschalter oder der Steckdose entfernen. Dies geschieht bei einem Schalter durch vorsichtiges Abhebeln mit der Finger oder einem Schraubenzieher und bei einer Steckdose durch Lösen der Schrauben.

b: Dimmer nach Zeitplan anschließen

Nachdem die Kabel freigelegt sind, können Sie den Wanddimmer an die Stromkabel der Wand anschließen. Sie finden oft einen blau/schwarzes Draht und einen braunen Draht. Der braune Draht ist der Außenleiter (L) und der schwarze oder blaue Draht ist der Neutralleiter (N). Wie Sie die Drähte genau anbringen müssen, hängt von der Marke Ihres Dimmers ab. Manchmal müssen Sie die Drähte einschrauben und manchmal kann dies mit Hilfe von Klemmen erfolgen. Verbinden Sie auf jeden Fall immer das braune Kabel an der Öffnung mit dem L (Leitung) und das schwarz/blaue Kabel mit dem Neutralleiter (~) oder manchmal (N).

c: Zurück in die Unterputzdose

Nachdem alle Kabel angeschlossen sind, können Sie sie wieder in die Unterputzdose legen. Achten Sie beim Austauschen darauf, dass keine Kabel brechen oder reißen. Gehen Sie also vorsichtig vor.

d: Einstellen des Dimmers

Nachdem Sie alles installiert haben, können Sie das Gerät sicher wieder einschalten. Dies ist auch die Zeit, um den Dimmer zu testen. An vielen Dimmern finden Sie eine oder zwei Schrauben mit "min" und "max". Damit wird die minimale Reichweite des Dimmers eingestellt. Drehen Sie mit einem Schlitzschraubenzieher die mit „Minus“ gekennzeichnete Schraube ganz nach links.

Die Beleuchtung wird wahrscheinlich beginnen zu flimmern. Das ist normal. Drehen Sie nun langsam die Schraube Richtung „max“ bis die Beleuchtung nicht mehr flimmert. Damit haben Sie den minimalen Dimmbereich Ihrer Beleuchtung gefunden.

e: Alles ordentlich zusammenbauen

Montieren Sie die Abdeckung über dem Dimmer und schon kann es losgehen.

Einbauspots in Wechselschaltung (Flurschaltung oder Hotelschaltung)

Sie erstellen eine Hotelschaltung, indem Sie zwei Schalter direkt hintereinander in der Schaltung platzieren. Die Schalter lassen Strom durch den Stromkreis fließen oder nicht. Da dies im Text recht schwer zu erklären ist, sehen Sie unten ein Bild, wie Sie einen Zweiwegeschalter installieren können:

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.