Viel gestellte Fragen über LED Einbaustrahler

  • Geschrieben am
  • Durch INTOLED
  • 0
Viel gestellte Fragen über LED Einbaustrahler

FAQs, Tipps & Tricks und alles was Sie über Einbaustrahler wissen müssen. Einbaustrahler können zu Beginn etwas kompliziert und als DIY-Projekt überwältigend scheinen. Doch dies muss nicht der Fall sein!
1. Wir glauben an Sie und Ihre handwerklichen Fähigkeiten! Yo wir schaffen das!
2. Unter der komplizierten äußersten Schicht des LED Einbaustrahlers versteckt sich ein spannendes handwerkliches Projekt.
3. Wir wollen Sie so gut wie nur möglich in Ihren LED-Abenteuern untersützen und beantworten hier alle vielgestellten Fragen rund ums Thema LED Einbaustrahler.

Allgemein

Was sind LED Einbaustrahler und wie/wo werden sie eingesetzt?

Einbaustrahler, Einbauspots oder Einbauleuchten können sehr vielfältig im Büro, Zuhause, Galerien, Schulen, Museen, Läden, usw. eingesetzt werden und dienen als Haupt- oder Akzentbeleuchtung. Sie sind auch eine beliebte Option für Räume mit Dachschrägen und können auch in Strebebalken installiert werden.

Hauptbeleuchtung: Als Hauptbeleuchtung ersetzen sie die klassische Deckenlampe. Dabei empfiehlt es sich, die Einbaustrahler im Set zu kaufen, da eine einzelne Leuchte eher klein ist und es mehr als einen einzelnen Einbaustrahler braucht, um einen ganzen Raum zu beleuchten. Da die Einbauspots über die gesamte Decke verteilt werden, sorgen sie für eine gleichmäßigere Ausleuchtung eines Raumes als eine herkömmliche Hängelampe. So werden Ecken genauso gut ausgeleuchtet wie die Mitte des Raumes.

Akzentbeleuchtung: Einbauspots eignen sich besonders gut, wenn eine Akzentbeleuchtung kreiert werden soll. Sie werden zum Beispiel besonders oft in Museen oder Galerien eingesetzt, wo sie Gemälde oder Statuen perfekt beleuchten und den Blickfokus der Besucher gekonnt leiten. Auch Zuhause werden die Einbaustrahler oft als Akzentbeleuchtung eingesetzt, denn auch im eigenen Zuhause rückt man gerne gewisse Inneneinrichtungsstücke wie Bilder oder Gemälde in Szene. Bei vielen Einbauspots sitz die LED-Glühbirne in einem kipp- oder neigbaren Gehäuse. Dies sorgt für zusätzliche Kontrolle und Flexibilität darüber, wohin der Lichtstrahl fällt.

Dachschrägen/Dachstreben: Eine weiteres beliebtes Einsatzgebiet für Einbaustrahler ist in Räumen mit Dachschrägen. Einbaustrahler mit einer sehr geringen Einbautiefe können dabei zum Beispiel auch in relativ dünne oder schmale Holzbalken eingebaut werden, die typisch sind bei Dachschrägen. Durch die schlichten LED Einbaustrahler wird das Dachbalken-Design wunderschön akzentuiert und der Raum trotz Dachschräge perfekt ausgeleuchtet.

Einbaustrahler was ist zu beachten?

Es gibt verschiedene wichtige Spezifikationen eines Downlights, die zu berücksichtigen sind. Als erstes muss man darauf achten, in welchem Raum die Downlights montiert werden, dazu kann man sich die IP-Rate ansehen. (dann erklären, welche IP-Raten es für die verschiedenen Räume gibt...).

Außerdem ist die Lichtfarbe wichtig. In einem Raum, in den nicht viel Tageslicht einfällt, empfehlen wir eine kalte Lichtfarbe von 5000K bis 6500K. Diese kalte Lichtfarbe wird meist in Badezimmern verwendet, da sie sehr praktisch ist, um die morgendliche Routine vor dem Spiegel durchzuführen. Wenn Sie sich für eine neutralere Lichtfarbe von etwa 4000K entscheiden, wird diese eher als Arbeitsbeleuchtung in Büros oder auch als Unterschrankbeleuchtung in der Küche verwendet. Und wenn Sie eine wärmere Lichtfarbe von 2700K-3000K wählen, ist dies perfekt für das Wohnzimmer oder Schlafzimmer, wo immer Sie eine warme Atmosphäre schaffen wollen.

Denken Sie daran, dass Sie auch intelligente Beleuchtung in Ihren Downlight-Armaturen haben können, mit diesen intelligenten Lichtern können Sie fast alle RGB-Farben und die warmen bis kalten Farben von 2700-6500K erzeugen.

Um fortzufahren, müssen wir wissen, ob die Downlights schwenkbar sein müssen oder nicht. Wenn es sich um eine schwenkbare Leuchte handelt, ist sie meist sehr praktisch, um das Licht zu verteilen oder verschiedene Stellen im Raum zu beleuchten.

Tatsächlich haben Downlights mit integrierten LEDs bereits eine höhere Lebensdauer als Downlights mit austauschbaren Lichtquellen. Der Nachteil ist jedoch, dass diese Downlights mit integrierten LEDs meist einen Treiber benötigen, der auch mehr Platz in der Decke einnimmt. Die gute Seite ist jedoch, dass sie bequemer sind, weniger Wartung erfordern und eine längere Lebensdauer haben.

Dennoch wollen wir Downlights mit ausreichender Lichtleistung, um Räume zu beleuchten. Daher empfehlen wir für funktionale Beleuchtung mindestens 300-400 Lumen pro Downlight und für atmosphärische Beleuchtung mindestens 100-200 Lumen pro Downlight.

Neben der Art des Raumes und der gewünschten Wirkung spielt auch der Abstrahlwinkel eine große Rolle bei der Wahl des richtigen Downlights. Je breiter der Ausstrahlungswinkel ist, desto besser eignet er sich für die Ausleuchtung größerer Flächen und für eine funktionale Beleuchtung in Büro, Küche, Wohnzimmer, Bad... Ein kleinerer Ausstrahlungswinkel wird hingegen häufig verwendet, um Akzente zu setzen oder verschiedene Bereiche in einem Raum zu beleuchten. Es ist auch praktisch, ein Downlight mit einem engen Ausstrahlungswinkel für eine Leseecke zu verwenden.

Einbau/Installation

Wie Einbaustrahler einbauen?

Die Installation von LED Einbaustrahlern ist durchaus selber machbar. Es gibt zwei Arten von Einbaustrahlern: mit und ohne Trafo. Der Einbau unterscheidet sich allerdings nur minimal für beide Arten.

Sicherung ausschalten: stellen Sie sicher, dass die Stromversorgung ausgeschaltet ist.

      • Markieren: wenn sich noch keine Löcher in Ihrer Decke befinden, markieren Sie zuerst wo Sie die LED Einbaustrahler anbringen wollen. Tun Sie dies mit Hilfe einer Schlagschnur, sodass alle LED Spots in einer geraden Flucht liegen. Stellen Sie sicher, dass die Stromkabel bis zu diesen Positionen verlängert werden können.
      • Vermessen: messen Sie aus, wie groß das Loch sein muss, dass Sie bohren müssen. Beachten Sie dabei die Angabe der Einbautiefe und Sägefläche der LED Einbauspots. Planen Deckenleuchten mit Trafo ein klein wenig mehr Platz ein, sodass Sie sicher sein können, dass der Trafo in die Decke passt.
      • Bohren: mit Hilfe der passenden Lochsäge können Sie einfach das Loch für die Spots in die Decke bohren
      • Passform testen: montieren Sie die Einbaustrahler in die Ausschnitte und prüfen Sie, ob sie passen. Drücken Sie dazu die Klemmfedern der Downlights nach oben, bringen Sie das Licht im Deckenausschnitt an und lassen Sie die Klemmfedern los. Passen die Deckenspots in die Löcher, können Sie sie wieder herausnehmen und mit dem Anschließen fortfahren.
      • Stromkabel abisolieren: isolieren Sie das Stromkabel ungefähr 4cm, sodass Sie die verschiedenen Drähte sehen können. Isolieren Sie nun die Drähte 5mm ab und schließen Sie sie an LED Spots an: der blaue Draht ist dabei der Neutralleiter (N), braun (manchmal auch schwarz) ist der Außenleiter (L) und gelb-grün ist der Schutzleiter (PE). In Altbauten können die Stromkabel-Farben variieren. Da ist der Schutzleiter oft rot und der Neutralleiter grau. Obwohl ein Erdungskabel nicht zwingend ist, empfehlen wir trotzdem es zu benutzen.
      • Verbinden: verbinden Sie die Drähte mit Hilfe einer Schweißklemme mit dem Schnellverbinder des Einbaustrahlers oder mit der GU10-Fassung. Bei Einbaustrahlern mit Trafo können Sie die Drähte einfach in die entsprechenden Anschlüsse stecken.
      • GU10-Fassung: Bei LED Einbaustrahlern mit einer GU10-Fassung installieren Sie zuerst die Glühbirne in der Fassung und drücken dann, den Spot in das Loch in der Decke. Drücken Sie dazu ganz einfach die Klemmfedern nach oben, bringen Sie das Licht im gebohrten Deckenausschnitt an und lassen Sie die Klemmfedern los.
      • Andere LED Einbaustrahler: wiederholen Sie die obigen Schritte, bis alle Downlights installiert sind. Schalten Sie dann die Sicherung wieder ein und prüfen Sie, ob die Deckenspots funktionieren.

Falls Sie bei irgendeinem Schritt der Installation Fragen haben, zögern Sie nicht unseren professionellen Kundendienst zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen sehr gerne weiter. "

Wie baut man Einbaustrahler nachträglich ein?

LED Einbaustrahler sind grundsätzlich sehr einfach zu installieren, solange die Installation während des Bauens oder Renovierens stattfindet. So können Sie die Elektrik, Kabel und Spots so, dass am Schluss alles zusammenläuft.

Deckenspots nachträglich einzubauen ist da etwas komplizierter und nicht immer möglich, je nach Decke. Wenn Sie zum Beispiel Einbaustrahler nachträglich in eine Betondecke einbauen möchten, bietet sich als einfachste Lösung an, die Decke abzuhängen und dann die Spots in de abgehängte Decke zu installieren. Eine wesentlich einfachere Alternative als Einbauspots sind Aufbauleuchten.

Einbauspots nachträglich in eine Gips- oder Holzdecke einzubauen ist etwas einfacher, aber auch nicht zu unterschätzen. Wir haben den Prozess in die folgenden Schritte unterteilt:

      • Planung: Verschaffen Sie sich ein klares Bild von der Decke und dem Raum, der ausgeleuchtet werden soll. Machen Sie gegebenenfalls eine Zeichnung. Planen Sie ein, WO die Deckenspots nachträglich eingebaut werden sollen. Fragen die dabei beantwortet werden sollen sind:
        • Wie gut soll der Raum/Flur ausgeleuchtet sein?
        • Wie viele Lichtquellen möchte ich setzen?
        • Wie viele Reihen möchte ich einbauen?
        • Wie weit sind diese von der Wand entfernt?
      • Markieren: Zeichnen Sie an der Decke auf, wo die Deckenspots nachträglich eingebaut werden sollen. Tun Sie dies mit Hilfe einer Schlagschnur, sodass die Deckenspots gerade in einer Linie eingezeichnet werden können.
      • Auswahl der Spots: Wenn Sie wissen, wie viele Lichtquellen Sie benötigen, können Sie die Einbaustrahler, die Ihrer Innenreinrichtung und elektrischen Bedürfnissen entspricht auf unserer Webseite aussuchen und einfach bestellen. Wir bieten Einbaustrahler in Sets und einzeln an.
      • Bohren: Es kann ein normaler Bohrer verwendet werden, allerdings mit dem richtigen Aufsatz. Welcher Aufsatz verwendet wird hängt vom Maß (Durchmesser, Einbautiefe) des Deckenspots ab, sowie vom Material der Decke.
      • Anschließen: Folgen Sie der Anleitung der Deckenspots. Wir empfehlen zum Anschließen der nachträglichen Deckenspots einen Elektriker zu Hilfe zu ziehen.

Extratipp: Es kann immer vorkommen, dass ein gebohrtes Loch doch nicht benötigt wird und wieder geschlossen werden muss. Bewahren Sie auf jeden Fall die ausgebohrten Deckenkreise immer auf für genau solche Fälle. Um das gebohrte Loch wieder zu verschließen, können Sie dann quasi einfach den Deckenkreis wieder in die Decke setzen und zuspachteln.

Einbaustrahler wie anordnen?     Bei der Anordnung der Einbaustrahler ist es wichtig zu beachten, dass selbst LED Lichtquellen trotz top Wärmeumwandlung, warm werden können. Bei abgehängten Decken empfehlen wir einen Abstand 10-15cm zwischen den LED Spots und der Hauptdecke zu lassen. So kann die entwickelte Wärme der Spots gut entweichen und heizt nicht die Steinwolle oder verursacht einen Brand in der Decke.

Einbaustrahler welcher Durchmesser?

Bei der Wahl eines Downlights sollten Sie sich Gedanken über den Durchmesser des LED Einbaustrahlers machen. In manchen Bereichen soll der Strahler nicht viel Platz in der Decke einnehmen. Auch wenn Sie bereits Ausschnitte in der Decke haben, möchten Sie die gleichen Löcher verwenden und nur die alten Einbaudownlights durch die neuen Downlights ersetzen.

Schauen Sie sich die folgende Liste der Downlights mit den verschiedenen Ausschnittdurchmessern für HOFTRONIC-Downlights an:

Diese Ausschnittdurchmesser sind allgemeine Lochsägedurchmesser, die meisten Downlights können in diese Ausschnittdurchmesser passen, aber es ist wirklich wichtig, dass der Außendurchmesser des Strahlers den Ausschnittdurchmesser abdeckt!!! Sonst sieht man ständig das ausgeschnittene Loch, was nicht schön ist.

Anordung

Einbaustrahler wie weit auseinander?

Die LED Einbauleuchten können in einem Abstand von 50-150cm eingebaut werden. Der Abstand zwischen den Leuchten wird vom Abstrahlwinkel bestimmt.

Ein Abstrahlwinkel von 10-75° wird für Akzentbeleuchtung verwendet. Das heißt, wenn Sie ein bestimmtes Objekt beleuchten oder eine spezifische Lichtatmosphäre kreieren wollen. Halten Sie den Abstand zwischen den Einbaustrahlern zwischen 75-150cm, um den Effekt der Akzentbeleuchtung beizubehalten.

Für Hauptbeleuchtungszwecke wird ein Abstrahlwinkel von >75° empfohlen. Dabei werden die Deckenleuchten in einem Abstand von 50cm eingebaut. So wird eine gleichmäßige Ausleuchtung garantiert.

LED Spots Decke - wie viele?

Um eine klare Vorstellung davon zu bekommen, wie viele LED Einbaustrahler pro Raum benötigt werden, sind die folgenden Fragen wichtig:

      • Wie hoch ist die Decke?
      • Wie viel Licht gibt die Lichtquelle ab?

Um die Antwort auf diese Fragen zu vereinfachen, verwenden wir einen allgemeinen Lumenwert. Ist die Lichtleistung beispielsweise bei 300-400 Lumen, wird 1

Einbaustrahler pro m² als Standard empfohlen. Für Räume in denen Sie eine gedimmte Atmosphäre kreieren möchten (zum Beispiel im Wohnzimmer) empfiehlt sich allerdings ein Einbaustrahler pro 1,5-1,75 m².

Einbaustrahler welcher Abstrahlwinkel?

Ein wichtiger Aspekt, der berücksichtigt werden muss, ist der Abstrahlwinkel (auch bekannt als Lichtkegel). Der Abstrahlwinkel macht das Downlight geeignet für Akzentbeleuchtung oder funktionale Zwecke. Dabei werden wir die Räume in Funktions- und Akzentlichtbereiche unterteilen.

Für Funktionsbereiche wird ein breiter Abstrahlwinkel von mindestens 75° bevorzugt. Mit Downlights, die einen breiten Ausstrahlungswinkel haben, können Sie einen größeren Teil der Bereiche in einem Raum beleuchten, so dass Sie mehr Teile beleuchten können. Dies ist ideal für Umgebungen, in denen Sie arbeiten oder in denen Sie eine angenehme Atmosphäre schaffen möchten.

Für die Akzentbeleuchtung von Bereichen wird eher ein enger Abstrahlwinkel von 10°-75° verwendet. Diese Art der Beleuchtung wird eher zur Beleuchtung von Objekten oder zur Schaffung bestimmter Akzente im Raum verwendet (für Akzentbeleuchtung auf schönen Kunstwerken, für Leseecken, zur Beleuchtung von Pflanzen...)

Dimmer für LED Spots

LED Einbaustrahler welcher Dimmer?

Es gibt zwei Arten von LED Lampen und es gibt zwei Dimmer, passend zu diesen zwei LED-Lampenarten. Diese beiden verschiedenen Technologien heißen:

      • PhasenANschnittsdimmer (Kennzeichnung RF am Dimmer)
      • PhasenABschnittsdimmer (Kennzeichnung RC am Dimmer)

Dabei ist die Definition dieser beiden Arten sehr technisch und Sie müssen diese nicht unbedingt wissen. Wichtig ist, dass Sie den Dimmer an Ihre LED Lampe anpassen, denn wenn Sie die beiden verschiedenen Produkte verwechseln, flackert die Lampe beim Dimmen. Die Kennzeichnung lässt sich auf der Verpackung finden. Normalerweise eignen sich die meisten LED Leuchtmittel für einen PhasenANschnittsdimmer.

In unserem Sortiment finden Sie sowohl Phasenan- wie auch Phasenabschnittdimmer sowie Dimmer mit automatischer Erkennung. Der Hauptunterschied zwischen diesen Dimmern sind die verschiedenen Dimmtechniken.

Einige Produkte, die wir Ihnen vorschlagen möchten:

LED Einbaustrahler mit 12V DC verfügen bereits über einen dimmbaren Treiber, der über die mitgelieferte Fernbedienung bedient werden kann. Diese 12V DC dimmbaren Treibersets können auch noch mit einem Wanddimmer erweitert werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den man beachten sollte, ist die maximale Nennlast des Dimmers. Die meisten Dimmer geben an, dass sie bis zu einem bestimmten Wert belastet werden können, aber das ist meist nicht die tatsächliche Belastung. Die tatsächliche Last eines Dimmers ist die tatsächliche maximale Kapazität der Wattzahl, die an den Dimmer angeschlossen werden kann.

Sicherheit

Welches Kabel für Einbaustrahler 230v?

Für Einbaustrahler mit/ohne Treiber wird empfohlen, Stromkabel mit Drähten von einem Kern von 1-1,5mm² zu verwenden. Die Leuchten müssen nur geerdet werden, wenn sie in einer feuchten oder sogar nassen Umgebung installiert werden.

Wie heiß werden LED Einbaustrahler?

LED Einbaustrahler wurden so designt, dass sie, je nach Umgebung, höchstens eine Temperatur von 60-100°C erreichen. werden die LED Spots in einem Raum installiert, der nicht sonderlich heiß oder warm wird, dann wird die Betriebstemperatur kaum beeinflusst und die Einbaustrahler werden nicht sehr heiß. So gilt auch, dass die Betriebstemperatur der LED Einbaustrahler zunimmt, je wärmer das Umfeld ist. Aus diesem Grund empfehlen wir, immer einen Abstand zwischen den Leuchten zu lassen, sodass sie sich nicht gegenseitig aufheizen. So kann die entwickelte Wärme entweichen und die Leuchte besser abkühlen. Außerdem wichtig ist ein Abstand zwischen der Rückseite des Einbaustrahlers und der oberen Decke zu lassen, sodass die Steinwolle oder Decke nicht augeheizt wird. INTOLED empfiehlt mindestens 15cm.

Weitere Fragen?

Ihr Anliegen wurde in diesem Beitrag nicht beantwortet oder Sie haben weiterführende Fragen? Dann können Sie sich gerne an unseren Kundendienst wenden. Rufen Sie +31 (0)85 303 0027 an oder senden Sie eine E-Mail an [email protected] und einer unserer LED-Spezialisten wird Ihnen weiterhelfen. Sie können uns während unserer Öffnungszeiten auch per Chat erreichen.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.